Zum Inhalt springen
Das Hauptwerk: Zeugen für Christus

Die Märtyrer des 20. Jahrhunderts

Im Laufe der Geschichte bildeten sich drei Kritierien heraus, die das Martyrium im Sinne der katholischen Kirche definieren:

1. Die Tatsache des gewaltsamen Todes

2. Das Motiv des Glaubens- und Kirchenhasses bei den Verfolgern

3. Die bewusste innere Annahme des Willens Gottes in der Lebensbedrohung

Die Lebensbilder zeichnen diese drei Kritierien in den Lebensschicksalen nach. Der Nachweis ist verbindlich für die Aufnahme in das deutsche Martyrologium. Prälat Moll stellt die Geschichte und bleibende Bedeutung der Kriterein in seiner theologischen Einführung des Hauptwerkes Zeugen für Christus ausführlich dar.

Im Hauptwerk gliedern sich die Lebensbilder der Märtyrer in vier Kapiteln: